Ernährungsberatung nach den fünf Elementen

Nahrung und Atmung sind nach der fernöstlichen Philosophie die wichtigsten Energiequellen des Menschen, mit denen er seine angeborene Lebensenergie ergänzt. In der chinesischen Ernährungslehre steht die energetische Wirkung der Nahrung auf den Köper, Geist und Seele im Vordergrund. Jedes Nahrungsmittel wird, ähnlich wie die Arzneien, nach der Farbe, dem Geruch und Geschmack sowie dem Temperaturverhalten (wie wirkt die Nahrung auf den Körper während des Verdauungsvorgangs, z.B. kalt, kühlend, neutral, warm, heiß) eingeteilt und bestimmten Funktionskreisen (Holz, Feuer, Erde, Metall und Wasser) zugeordnet.

Jeder Mensch kann anhand seiner Eigenarten, Vorlieben für bestimmte Geschmacksrichtungen, Farben, Temperaturempfinden (Hitze/Kälte), körperlichen Symptomen, Zungenbefund etc. einem bestimmten Funktionskreis zugeordnet werden und verträgt daher bestimmte Nahrungsmittel besonders gut oder sollte andere meiden. Bei einer gesunden Ernährung nach den fünf Elementen spielt neben der individuellen Konstitution des Menschen auch die jeweilige Jahreszeit eine Rolle. So ist auch zu erklären, dass z.B. kühlend wirkende Zitrusfrüchte (trotz hohem Vitamingehalt!) an einem heißen Sommertag dem Körper gut tun, während sie in der kalten Jahreszeit genossen, den Organismus eher schwächen. Im Herbst/Winter sind daher warme Speisen zu bevorzugen.

Wenn Sie sich nach den fünf Elementen ernähren wollen, müssen Sie deshalb keinesfalls „chinesisch essen”. Zu bevorzugen sind regionale Lebensmittel, die „typgerecht” ausgewählt und zubereitet werden.

 

Für wen ist eine Ernährung nach den fünf Elementen sinnvoll?

Für Menschen, die unter Verdauungsbeschwerden leiden. Darunter zählen die vielzähligsten Symptome wie z.B. Blähungen, Völlegefühl, breiige Stühle, Verstopfung, starker Mundgeruch, saures Aufstoßen etc.

Für Menschen, die sich ständig schlapp und energielos fühlen und schulmedizinisch eine organische Ursache ausgeschlossen werden konnte.

Bei Menschen mit chronischen Beschwerden wie z.B. Migräne kann herausgearbeitet werden, ob ungünstige, nicht typgerechte Nahrungsmittel die Symptome unterhalten bzw. verschlimmern.

Für Menschen, die langfristig ihr Übergewicht in den Griff bekommen wollen. In der chinesischen Medizin wird Übergewicht als eine Form von „Schleim” verstanden, der sich infolge einer Schwäche des Funktionskreises „Milz” im Laufe der Zeit bildet. Durch gezielte Stärkung des Milz-Funktionskreises kann man auf eine schonende und gesunde Weise sein Gewicht reduzieren und langfristig halten.

Auch „Gesunde” können aus dem großen Erfahrungsschatz der chinesischen Ernährungslehre profitieren und mit einer schmackhaften, bekömmlichen und „typgerechten” Kost seinen Organismus stärken und Krankheiten langfristig vorbeugen.

 

Hier einige generelle Tips zum Thema Essen und Verdauung:

Vermeiden Sie späte Mahlzeiten

Die beste Verdauungskraft haben wir morgens zwischen 7:00 und 11:00 Uhr. Ab 19:00 Uhr beginnt die energetische Tiefzeit des Magens. Späte Mahlzeiten verweilen länger im Verdauungstrakt und beginnen zu gären. Resultat sind Blähneigung und schnellere Gewichtszunahme.

Nehmen Sie sich Zeit zum Essen

Kauen Sie jeden Bissen 15-20 mal und vermeiden Sie angespanntes Essen während Besprechungen, Telefonaten oder problembeladener Situationen. Und brachten Sie: Das Sättigungsgefühl tritt erst nach 20 Minuten ein!!!

Richtig würzen ist eine Kunst

Lernen Sie mehr über den Einsatz köstlicher Gewürze. Gewürze sind Heilkräutern ähnlich: Sie üben eine bestimmte Wirkung auf unseren Organismus aus und verhelfen uns zu einer besseren Verdauung und machen die Speise aromatisch.